Wikileak IV – Tamiflu und die Schweiz

Tamiflu, Roche, die Bedrohung Amerikas und die Terroristen

Das war die lustigste Geschichte, die ich im Zusammenhang mit Wikileak belauschen durfte. Auf meiner letzten Reise in die Schweiz im Speisewagen saßen beim Frühstück drei Schweizer am Nachbartisch. Die diskutierten eifrig über die neue Gefährdungslage in der Schweiz aufgrund der Wikileak-Veröffentlichungen.

Und sie hatten ein neues Problem entdeckt: Aufgrund der von Wikileak veröffentlichten Dokumente wüssten die Terroristen jetzt, dass man die USA schwer treffen kann, wenn man Roche in die Luft sprengt! Denn Roche ist der Hersteller von Tamiflu – und dieses Medikament spielt im amerikanischen Risiko-Management wohl eine strategische Rolle.

Und zumindest ein Teilnehmer der kleinen Diskussionsrunde im Speisewagen schien diese neue Bedrohungslage wirklich ernst zu nehmen …

RMD

Share on twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Suche

Kategorien
  • Englisch
  • Deutsch

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Bye bye Frieden.

Bye bye Frieden.

KRIEG 2020: Die stillende Mutter am Bildschirm im Home-Office steuert die Drohne, die irgendwo auf der Welt unsere Feinde vernichtet.
Wie schützen wir uns vor Katastrophen?

Wie schützen wir uns vor Katastrophen?

Man braucht ein Unternehmen für die Vorsorge und die Bekämpfung vor Epidemien. Keine akademische Behörde.
Was sind die Ursachen für "Thüringen"?

Was sind die Ursachen für "Thüringen"?

Nur noch ein Viertel der Menschen hat in Thüringen bürgerliche Parteien gewählt. Diese sitzen auf dem hohen Ross.
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche