Programme und Dokumente

Früher haben wir uns vor allem mit Programmen beschäftigt. Die waren zum Beispiel in “c” geschrieben. Sie lagen in einem Source Control System.  Am Anfang war es das “sccs”, dann kam der Fortschritt, aus “sccs” wurde “rcs” und später ClearCase und Konsorten.

Jeder im Team hatte Zugriff auf alle Module. Denn nur zu oft musste man auch mal beim Kollegen etwas korrigieren. Damit das eigene Modul lief. Die Korrekturen hatte man ordentlich zu dokumentieren. Nicht zu viel und nicht zu wenig.
🙂 Und ich war ein wenig stolz, dass ich öfters in anderen Programmen korrigieren musste als andere in den meinen.

Heute arbeite ich mit Dokumenten. Eine ganze Reihe teile und/oder erarbeite ich gemeinsam mit anderen Menschen. Meine Dokumente liegen in der Regel in Google Drive. Das ist schön “objektorientiert” (auch so ein Begriff aus alter Zeit). Die Werkzeuge sind einfach und logisch. Und ich kann von jedem Gerät und Platz an meinen und den Dokumenten meiner Freunde arbeiten.

Und ich freue mich, wenn ich die andersfarbigen Cursor meiner “Kollaborateure” sehe. Bei Bedarf kann ich dazu mit ihnen “chatten” oder auch ein “hang out” machen. Und natürlich kann ich auch Kommentare im Dokument hinterlassen.

Und schon bin ich wieder bei der Kultur: Wie viele Kommentare und Anmerkungen sind gut und sinnvoll? Aber diese neuen Formen der Zusammenarbeit sind schon ein (sehr positiver) Wahnsinn!

🙂 Ich meine, dass auch hier weniger mehr ist.

🙁 Aber ich lebe auch noch in alten Welten. Da kopiere ich dann den Inhalt meiner Dokumente und versende sie per E-Mail!

RMD

Share on twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Suche

Kategorien
  • Englisch
  • Deutsch

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Der große Fehler in der Architektur unseres Bildungssystems.

Der große Fehler in der Architektur unseres Bildungssystems.

Warum denken wir immer nur an uns und nie an unsere Kinder? #newschool an Stelle von #newwork!
Brexit

Brexit

Der Brexit bringt auch schöne Sachen - hier zwei Songs.
Entscheidungslehre (Unternehmertagebuch #131)

Entscheidungslehre (Unternehmertagebuch #131)

Nicht der Mitarbeiter muss dem Chef reporten, sondern der Chef muss am Leben des Mitarbeiters teilhaben.
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche