Dr. Klaus-Jürgen Grün als Redner bei InterFace

Aktuellster Redner unserer Vortragsreihe für Partner, Freunde, Kunden und Mitarbeiter der InterFace AG (IF-Forum) war im Juni 2008 Dr. Klaus-Jürgen Grün, ein wichtiger zeitgenössischer Philosoph, IF-Blog-Autor und Leiter des Instituts PhilKoll. Die Terminwahl war nicht glücklich, Klaus-Jürgen musste gegen den Riesen Fussball (Halbfinale EM) und deutsche Partystimmung antreten. Aber Klaus-Jürgen hat mit seiner Philosophie die Herausforderung durch König Fussball glänzend bestanden.

Hier die Kurzfassung seines Vortrages:

Den Nutzen der Philosophie für unsere Unternehmenspraxis gewinnen wir beispielsweise auf dem Feld der Unternehmensethik. Vielen Menschen ist Ethik zwar bekannt, aber sie haben nicht erkannt, was sie eigentlich ist. Zumindest können wir zwischen Gesinnungsethik und Verantwortungsethik unterscheiden. Immanuel Kant stellte Ethik unter ein absolutes Prinzip, dass sich auf die Gesinnung bezieht, mit der ich eine moralische Tat vollbringe.

Anders dagegen eine Verantwortungsethik. In ihr werden die Folgen unseres Handelns zum Maßstab der Ethik. Nur letztere fällt unmittelbar mit der Unternehmenspraxis zusammen. Jeder Unternehmer nuss die zu erwartenden Folgen seines Handelns in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht zum Kriterium seiner Entscheidungen machen. Verantwortungsethik ist keine akademische Spielerei, sondern das Resultat der Praxis.

Ähnlich der Entstehung von Tugenden werden wir nur verantwortungsbewusst, indem wir ständig Verantwortung üben. So wie wir auch nur gute Zuhörer werden, wenn wir uns im Zuhören üben. Verantwortungsethik ist eine Ethik der Praxis.

Alle Bereiche der Praxis machen uns tüchtig durch die Praxis dessen, was wir tun. Berücksichtigen wir dabei, dass der Mensch ein Meister im Nachahmen ist, so erkennen wir, dass die Menschen und die Tätigkeiten, die wir nachahmen, uns diesen auch ähnlich machen. So werden wir tüchtig in den Dingen der Ethik durch das Nachahmen von Vorbildern.

Soweit der Inhalt des Vortrages.

Leider kann so eine Zusammenfassung keinesfalls das Vortragserlebnis wiedergeben. So bin ich überzeugt, das selbst ein mit einer Zeitmaschine aus dem 18. Jahrhundert zur InterFace-Veranstaltung im Juni 2008 “eingezeiteter” Immanuel Kant uns an diesem Abend nicht mehr hätte mitgeben können. Alle Teilnehmer waren begeistert und haben viele wertvolle Anregungen mit nach Hause genommen. Vielen Dank nochmals an Dr. Klaus-Jürgen Grün.

RMD

Share on twitter
Twitter

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Suche

Kategorien
  • Deutsch

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Digitalisierung auf Deutsch: Der BON.

Vielleicht kriegt man die Kleinen leichter? Und immer nur die Großen verfolgen und die Kleinen laufen lassen, ist ja auch…

Die CLOUD braucht keine Gesetze sondern Kultur.

Rettet das Internet! Für Zukunft! Vielleicht brauchen wir es ja, wenn wir kapiert haben, dass wir den Planeten reparieren müssen.

RUPERT LAY LESEBUCH

Die Ethik der Biophiolie für Entscheiden und Handeln.[:en]Die Ethik der Biophilie für Entscheiden und Handeln.
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche