Da war doch mal was!

Wolfram!Alpha

Ein Jahr und 4 Monate ist es jetzt her, da gab es einen Riesenhype um eine neue, semantische Suchmaschine namens Wolfram!Alpha. Die Presse war voll von diesem neuen Projekt von Stephen Wolfram und seinem Team aus 100 Mitarbeitern.

Ich hatte damals auch die Möglichkeit, einen Vortrag von Stephen Wolfram zu hören. In meiner Wahrnehmung eine lockere Zusammenfassung von Zukunftsspekulationen. Ein bisschen zu egozentriert inszenierte Wissenschaftsschau – eher als Basis für die Abschöpfung von Förderungsmitteln gedacht denn als technologische Vision.

Das Projekt assoziere ich mit den beliebten “Anthologien”. Die werden ja in Deutschland auch kräftig gefördert. Aber auch hier sehe ich keine Fortschritte in der praktischen Anwendung.

Ein wenig erinnert mich das alles an den KI-Boom (Künstliche Intelligenz oder auch AI – artificial intelligence) in meinen ersten Jahren in der IT. Und um den Rummel damals um Sprachen wie Prolog und Lisp. Da gab es Zeiten, da hing in jedem Büro ein Plakat von der nächsten KI-Messe. Herausgekommen ist damals nichts.

Bin wirklich gespannt, ob ich so etwas wie eine semantische Suchmaschine noch erleben werde. Glaube eher nein.

RMD

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Suche

Kategorien
  • Englisch
  • Deutsch

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Mein digitaler Alltag.

Jetzt mach ich 50 Jahre IT - und bin im Haushalt eine 4.0 - Pflaume.

Frohe Weihnacht!

Programm und Daten sind immer nur viele Einsen und Nullen, letzten Endes eine natürliche Zahl.
Die Teekanne und der Frieden.

Die Teekanne und der Frieden.

Das folgende Video hat der Schweizer Rundfunk (SRF Kultur) produziert. Ich könnte es mir gut als Lehrstoff für den Ethik-Unterricht…
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche