Sondersendung: Radiophilosophie #017 – 1. APRIL.

Heute läuft die Weltmeisterschaft im Lügen.
Das ist Friedrich Nietzsches Feiertag.
Denn der befand,
dass der Wille zum Unwahren,
der Wille zum Schein,
der Wille zur Täuschung,
größer ist als der Wille zur Wahrheit.
Was Nietzsche als absoluten Fortschritt empfand.
Denn die Wahrheit sagen, das kann jeder Narr.
Lügen dagegen ist Kunst.
Nietzsche sagt es so:
Der Lügner muss kreativ sein.
Etwas von einem Schauspieler an sich haben.
Über eine souveräne Kontrolle seines
Erinnerungsvermögens verfügen.
Um jenen Widersprüchen zu entgehen,
an denen der schlechte Lügner zu scheitern pflegt.
Wenn Sie also heute jemand in den April schicken,
dann strengen Sie sich an.
Denn nur den allerbesten wird die
Lüge als Wahrheit abgenommen.

KJG/SIX

Weiter Zurück

Share on twitter
Twitter

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Suche

Kategorien
  • Englisch
  • Deutsch

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Radiophilosophie #079 - LEIDENSPAUSE.

Lasst uns eine Leidenspause machen und gemeinsam ein Lied singen...

Radiophilosophie #078 – HIRNORDNER.

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.

Radiophilosophie #077 – C-KLASSE.

Der neue Marx sieht keinerlei Faszination einer postchristlichen Gesellschaft und übersieht dabei geflissentlich die Menschenrechte.
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche