Öl wird knapper – hat das Konsequenzen für uns?

Von ee
0Kommentare

Am 13.11. habe ich in dem Vortrag von Jörg Schindler in unerwarteter Deutlichkeit erfahren, dass wir ohne Zweifel in eine Zeit der Ölknappheit laufen werden. Auch wenn man seriös vielleicht noch nicht genau sagen kann, wann es soweit sein wird, kann man nicht daran zweifeln, dass es so kommen wird (auch ein Ölpreis von unter 50 USD sollte uns da nichts vormachen).

Ich frage mich immer wieder, ob das für mich schon heute persönlich Konsequenzen haben sollte. Vor einigen Wochen bin ich mit meiner Frau nach Indien geflogen – hätte ich das unterlassen sollen? Sollte ich unsere Auto verkaufen und eine Jahreskarte für die U-Bahn kaufen? Urlaub im Zelt am Ammersee?

Für mich habe ich all die Fragen mit Nein beantwortet. Warum? Die Krux an diesem Verzicht ist, dass man gefühlte Nachteile sofort verspürt – ohne einen Vorteil zu bekommen. Wenn ich auf ungesunde Ernährung verzichte, werde ich (hoffentlich) schlanker und kann darauf bauen statistisch länger und besser zu leben. Wenn ich mir eine Ausgabe erspare, kann ich das Geld für anderes verwenden. Wenn ich aber auf meine Indienreise verzichte, werden ich oder meine Kinder das Ende der Ölversorgung nicht einmal Sekunden später erleben. Solange in großen Nationen wie USA, Indien oder China mit Energie gepraßt wird und auch bei uns nur wenige Verbraucher bewußt leben, kann der Einzelne nichts bewegen. Nur wenn für einen das positive Gefühl, bewußt zu leben den persönlichen Nachteil ausgleicht (weil man sowieso gerne zeltet) wird man sich gerne energiesparend verhalten.

Dazu kommt, dass die Komplexität in Verbindung mit dem Fehlen objektiver Informationen ein “richtiges Verhalten” sowieso unmöglich macht (kürzlich las ich, dass man durch Verzicht auf Rindfleisch den CO2-Ausstoß effektiver reduzieren kann als durch einen Verzicht auf Autofahrten – keine Ahnung, ob das stimmt oder Resultat einer von der Autoindustrie gesponsorten Studie ist).

Ich denke also, dass man seine Kräfte darauf konzentrieren sollte, politische Lösungen zu finden, die dann auf die gesamte Bevölkerung wirken.

E2E

Share on twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Suche

Kategorien
  • Deutsch

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Caro - schnell und dünn...

Caro - schnell und dünn...

Ja - wer genügend schnell unterwegs ist, bleibt für andere immer jung und schlank. Sogar Caro scheint das begriffen zu…

Digitalisierung auf Deutsch: Der BON.

Vielleicht kriegt man die Kleinen leichter? Und immer nur die Großen verfolgen und die Kleinen laufen lassen, ist ja auch…

Fritz - und der Stillstand der Zeit

Caro und Fritz: Tja - wer glaubt die Zeit vergeht überall auf der Erde oder gar im Kosmos gleichschnell, der…
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche